• Aufhängung
    • Wand - Türe - Boden
    • Die Beleuchtung
    • Die Wurflinie
  • Kaufempfehlungen
  • Das Dartboard
    • Zu beachten
  • Pfeile (Darts)
    • Barrels
    • Shafts
    • Flights
    • Points
  • Und los - das Werfen
    • Der sichere Stand
    • Der Griff
    • Zielen
    • Der Wurf
    • Training
    • Fehler erkennen
    • Man wird besser!
    • Es geht weiter
  • Rechnen!
  • galerie
  • Glossar
  • Downloads
  • Impressum
  • Zur Startseite
Points - die Dart-Spitzen
Die Dartspitze - der Point

Glatte Points / Spitzen schonen das Board!

Noch bevor hier außer Flights auch Barrels, Shafts im Einzelnen näher besprochen werden, soll es um die Points gehen.

Hintergrund: Der Spieler befürchtet natürlich immer, dass ein Dart aus dem Board fällt - dazu gibt es entsprechende Darts+Points oder einzelne Points, die besonders geformt oder aufgerauht sind.

Praxis: Im ersten Jahr Spiel ist mir noch nie ein Dart herausgefallen, der bereits im Board steckte, egal, wie laff er drinsteckte!
Update (nach vier Jahren):
Wenn man besser wird und bestimmte Felder öfter trifft, leiert auch das beste Board nach der Zeit dort aus! Die Fasern sind weniger eng - und dann fallen auch Darts heraus, besonders, wenn man sie mit den anderen Darts trifft!

Das gute Steckenbleiben ist sicher dem Profi-Board von Winmau zu verdanken - hier war etwas mehr Geld (ein paar Euro mehr) bestens angelegt!
Und auch der Tatsache, dass die benutzten Points immer glatt waren, so schon an sich tiefer in das Sisal-Geflecht eindringen!

Bouncer sind etwas anderes: Die Darts schaffen es gar nicht bis ins Board und prallen am Drahtgeflecht oder den schon steckenden Darts/Flights ab!

Aber: Mit werksseitig geriffelten Points (so wie z.B. Mark Webster bei den Championships 2013/14 verwendete) ruiniert man sich sein Board! Beim Rausziehen werden mehr und mehr - und mit häufigem Sppiel noch mehr Sisal-Fasern mit rausgezogen!

Warum nimmt nun Webster solche Darts beim Turnier? Ganz einfach: Das Board wird nach dem Turnier weggeschmissen - oder versteigert - auf jeden Fall nur einmal benutzt!

Das Dartboard zuhause soll aber möglichst lange halten!!!

Fazit: Möglichst glatte Points / Darts+Points einsetzen!

Turniere / Üben im Verein:
Hier - in Gegenwart von anderen - zählt natürlich tatsächlich nur der Dart, der auch steckenbleibt!
Mein Rat für diese Gelegenheit: Schaffen Sie sich ein zweites Set gleicher Darts an - mit denen gehen Sie dann auf Tour. Die Darts können dann auch angeschliffen werden. Aber Achtung: Man bekommt sie vor allem aus neuen Boards dann wirklich nur mit Gewalt heraus (s.u.)!

Wenn die Darts regelmäßig aus dem Board plumsen...

oder nur noch labbrig und schlapp im Board stecken ...  dann ist entweder die betreffende Stelle im Board ausgeleiert, oder, was wahrscheinlicher ist:

Der Dart-Point ist zu glatt - die Spitze hat sich über die Würfe abgeschleift und ist jetzt glatt wie ein Kinderpopo...

Da hilft tatsächlich der - von Elmar und Shorty in den TV-Übertragungen so oft erwähnte - Schleifstein! Bzw. eine einfache Metallfeile.

Die Spitze wird gegen den Strich - also zum Barrel hin - bearbeitet!! Nicht andersrum - sonst wird's noch glatter!!!

Und zwar ganz vorsichtig - hier einfach zwei/drei Strokes mit leichtem Druck, nach jedem den Point ein wenig drehen - und das Ergebnis anschließend sofort ausprobieren!
Tut man hier zuviel des Guten, bekommt man die Pfeile nur noch mit der Kneifzange aus dem Board, und dieses wird dann genau so ruiniert wie oben beschrieben!



Innovativ - bahnbrechend - revolutionär:

Zur News-Seite 'TheDailySchwerus'

 

Von der Aufhängung der Dartscheibe...

- natürlich schallgedämmt -

... über die Beleuchtung...

- maximal stromsparend -

... und die Darts an sich...

... das Werfen...

... bis zum Erfolg...

Alt-Text

... sollen diese Seiten Nutzen bringen.